Lieber Besucher!

Sie verwenden eine veraltete Browserversion.Bitte aktualisiern Sie Ihren Browser, um die Website der Umweltschutzanlagen Siggerwiesen korrekt dargestellt zu bekommen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Anbei finden Sie eine Übersicht aktueller Browser zum Download:


Google ChromeMozilla FirefoxApple SafariOperaInternet Explorer

NAVIGATION

ÖFFENTLICHKEITSINFORMATION/NOTFALLINFORMATION

gem. § 2 Z. 6 lit b der Störfallinformationsverordnung BGBI 391/1994

Um die Öffentlichkeit im Falle einer Störung zu informieren, finden Sie hier die Öffentlichkeitsinformation/Notfallinformation:

Bezeichnung der Anlage:
ARA-Siggerwiesen mit einer bewilligten Rohzulauffracht von 680.000 Einwohnergleichwerten, kurz auch als „Kläranlage“ bezeichnet

Betreiber:
Reinhalteverband Großraum Salzburg Stadt und Umlandgemeinden kurz auch als „RHV“ bezeichnet

Standort:
Aupoint 15
5101 Bergheim

Auskunftspersonen:
kaufm. Geschäftsführung Mag. J. Weilhartner
techn. Geschäftsführung Dipl.-lng. G. Matousch
Tel.: +43 662 46949-0

Email:
rhv@remove-this. rhv-sab.at

Verhaltensmaßnahmen der Bevölkerung im Störfall:
Die Bevölkerung ist beim Eintreten des Störfalls angehalten, kein Wasser aus der Salzach zu entnehmen, nicht in der Salzach zu baden und keine Fische aus diesem Gewässer zu verzehren. Schutzmaßnahmen werden einzelfallbezogen angeordnet, wie z. B. im Brandfall das Verschlossenhalten von Fenstern und Türen.

• Durch Behörden, Exekutive und Feuerwehr. Diese informieren über erforderliche Verhaltensregeln z.B. mittels Lautsprecherdurchsagen

• Meldungen über einen schweren Störfall: Verhaltensregeln und Entwarnung werden über die regionalen Radiosender bekannt gegeben.

Der Betrieb der ARA-Siggerwiesen wird von geschultem Fachpersonal gesteuert und rund um die Uhr überwacht. Durch eine konsequente Zu- und Ablaufüberwachung (Eigen- und Fremdüberwachung) sowie durch regelmäßige Wartungen und lnspektionen wird Störfällen bestmöglich vorgebeugt.

Angaben über die Gefahren der Kläranlage:

Mögliche Störfälle

a) Kanal / Zulauf
Eintreten problematischer Stoffe in die Kanalisation und somit auch in die Kläranlage,
zum Beispiel durch:

>> Einleitung wassergefährdender, feuergefährlicher oder explosiver Stoffe bzw. Gifte in die Kanalisation und damit Schädigung der Biologie.

Achtung: Nicht jede Beeinträchtigung der Wasserlinie führt zwangsläufig zu einer Belastung der Salzach. Geringfügige Auswirkungen, Arbeitsunfälle und interne Störungen stellen für den Betrieb der Kläranlage und für die Umgebung keine Gefährdung dar. Nur massive Beeinträchtigungen der Wasserlinie der Kläranlage können zu einer Belastung der Salzach und somit zu einem Störfall führen.

b) Kläranlagenspezifische Störfälle
Diese sind im Wesentlichen

>> Austritt von Flüssigkeiten
>> Austritt von Gas
>> Brand
>> Störfall mit sonstigen Betriebsmitteln
>> Ausfall von wesentlichen Kläranlagenteilen

Auswirkungen von Störfällen auf Leben, Gesundheit und Umwelt:

Auswirkung aufSalzachBevölkerungArt der Auswirkung
Giftstoffe im ZulaufJA1NEIN1Eintrag von Schadstoffen
KläranlagenstörungJA1JA22Geruchsentwicklung
BrandJA1JA23Rauchentwicklung /
Luftschadstoffe

 

Um mögliche Störfälle zu vermeiden, wurden verschiedene innerbetriebliche Maßnahmen gesetzt bzw. schon bei der Errichtung der Kläranlage berücksichtigt.

Medien

Datenschutz ● Impressum

© 2018 Salzburger Abfallbeseitigung GmbH ● Aupoint 15 ● 5101 Bergheim ● Tel: +43 662-46949-0 ● 
www.umweltschutzanlagen.at